loading...

MOTOGP RED BULL RING & DOVIZIOSO-DOKU

Vorbereitung für Spielberg-GP

Kommt die MotoGP heuer doch nach Österreich? Die Chancen für ein Rennen im August sind wieder gestiegen – was mit einer Entscheidung in Spanien zu tun hat, wie Motorrad-Legende Heinz Kinigadner verrät. Vorbereiten können sich die Fans, die am Red Bull Ring nicht selbst dabei sein können, jedenfalls schon mal. Eine Doku auf Servus TV zeigt den Spielberg-Helden Andrea Dovizioso hautnah wie noch nie.
Es gibt Hoffnung für einen Österreich-Grand-Prix in der MotoGP.

Denn – ähnlich wie in der Formel 1 – hängt ein Antreten der Stars in erster Linie davon ab, ob andere Länder auch in der Lage sind, einen oder zwei Grand Prix zu veranstalten. Ist vor dem ersten Rennen nicht klar, dass man die Meisterschaft so gut wie sicher auch mit zumindest acht bis zehn Rennen durchführen kann, wird sie auch nicht gestartet. Was für die Formel 1 – abeits der Grenz-Problematik und offenen Fragen, wie der rechtlich komplizierten Zusammenarbeit zwischen Österreichern und nicht in Österreich lebenden Menschen in Spielberg – kompliziert werden kann. Im Moment kann man nur abwarten, wie sich die COVID-19-Situation in den nächsten Wochen international, vor allem aber in den Formel-1-Kernländern wie England und Italien, entwickelt.

Für die MotoGP gibt es aber vorsichtige Hoffnung.
Und diese kommt überraschenderweise aus dem schwer betroffenen Spanien. Dort gibt es im Moment grünes Licht für Rennen in Jerez. Die andalusische Regierung hält Rennen in Jerez am 19. und 26. Juli für möglich. Das hat Spanien- und Moto-GP-Insider Heinz Kinigadner im InstaLive-Gespräch mit Andrea Schlager am Instagram-Account von servusmotogp bestätigt.
Seine Hoffnung: "Wenn es ausgerechnet in Spanien geht, würde es auch für andere Länder gut ausschauen. Stand jetzt würde das bedeuten, dass man danach in Brünn fährt und dann wie geplant in Spielberg – ohne Zuschauer natürlich, leider." Kinigadner ist aber Realist: "Wir alle haben es nicht in der Hand, keiner weiß, wie sich der Virus entwickeln wird. Niemand weiß, was in zwei, drei Monaten ist. Diese Entscheidung ist aber mal ein Lichtstrahl, auch für die Fahrer, die nun ein Ziel sehen." Termin wäre der 16. August.

Einer, der in Spielberg das Ziel schon als Erster gesehen hat, ist Ducati-Star Andrea Dovizioso. Und mit ihm können sich die vielen MotoGP-Fans nun auf die WM einstimmen. ServusTV zeigt heute Sonntag (und danach in der Mediathek) im Rahmen der Sendereihe "We miss GP" eine brandneue und aufregende Dokumentation über den Italiener, der sogar einen Marc Marquez schon mehrmals im Nerven-Duell in der letzten Kurve besiegt hat.

 „Undaunted“ ("unerschrocken") ist der Titel der Doku, die Sonntag ab 14 Uhr auf ServusTV läuft. Ein Kamerateam, das Andrea Dovizioso eine ganze Saison lang begleitete, zeigt einen einzigartigen, hautnahen Blickwinkel auf den italienischen Ducati-Piloten, der tiefe Einblicke in sein Rennfahrerleben gewährt.
Der Film ist auch hier zu sehen.

Unser Carantäne-Tipp für alle, die sich schon wieder nach dem guten, alten und echten Motorsport sehnen.
Ein geniales Zeitdokument: Ducati-Star Andrea Dovizio am Red Bull Ring. Und heute in Servus TV in einer Dokumentation.Ein geniales Zeitdokument: Ducati-Star Andrea Dovizio am Red Bull Ring. Und heute in Servus TV in einer Dokumentation.
Andrea Dovizioso ist einer der konstantesten Herausforderer von Superstar Marc Marquez.Andrea Dovizioso ist einer der konstantesten Herausforderer von Superstar Marc Marquez.
KTM-Legende Heinz Kinigadner (hier mit Trunkenpolz, Beirer & Leitner)  ist für einen Start der MotoGP in Österreich vorsichtig optimistisch.KTM-Legende Heinz Kinigadner (hier mit Trunkenpolz, Beirer & Leitner) ist für einen Start der MotoGP in Österreich vorsichtig optimistisch.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT