loading...

ERSTER TEST: TOYOTA PROACE CITY & PROACE CITY VERSO

Modern Family

Das gibt es sonst nirgends: Kompakte Hochdachkombis verbinden innenstadttaugliche Abmessungen mit enorm viel Platz für die ganze Familie – jetzt auch bei Toyota. Das Komfortniveau ist hoch geworden, eine günstige Variante für Handwerker und Lieferdienste gibt es aber natürlich auch.
Für Toyota bedeutet der Proace City einen Neueinstieg...
Der japanische Fahrzeug-Hersteller konzentrierte sich in seinen Anfängen – ab dem Jahr 1937 – auf die Pkw-Sparte. In das Segment der leichten Nutzfahrzeuge eingestiegen ist die Marke erst 1967 mit dem Kleintransporter Hiace. 1968 folgte der Pick-up Hilux, der inzwischen in der achten Generation und rund um den Erdball erfolgreich ist.
Der Hiace wurde 2012 vom Proace abgelöst. Dieser entstammt einer Technik-Kooperation mit der PSA-Gruppe, er ist ein enger Verwandter des Peugeot Expert/Traveller und des Citroën Jumpy/SpaceTourer, seit dem Vorjahr gehört auch der Opel Vivaro/Zafira Life dazu.
Jetzt ergänzt Toyota die Palette um ein Kompakt-Modell, das wie die größeren Varianten ein Resultat der japanisch-französisch-deutschen Zusammenarbeit ist. Bei der Taufe des kleineren Kastenwagens sowie Hochdachkombis hat man nicht lange und umständlich überlegt: Auch sie heißen Proace, jedoch mit dem Zunamen City. Für die Pkw-Version wurde auf Toyotas traditionelle Zusatz-Typenbezeichnung für Vans un zurückgegriffen: Verso. Damit wird aus der bisherigen Drillings-Bruderschaft Peugeot Partner/Rifter, Citroën Berlingo Kastenwagen/Hochdachkombi und Opel Combo/Combo Life nun ein Vierergespann.
 
Was steckt hinter der Entscheidung Toyotas, ins kompakte Leichttransporter-Segment einzusteigen?
Die hohe Nachfrage. Abgesehen von Zielgruppen wie Handwerkern, Dienstleistern oder kleineren und mittleren Lieferbetrieben haben sich auch Private als großer und wachsender Kundenkreis herauskristallisiert. Vor allem Familien. Schritt für Schritt ersetzen die vielseitigen und variablen Hochdachkombis das Segment der klassischen Kompakt-Vans. In Österreich wurden im Vorjahr mehr als 18.000 Fahrzeuge in diesem Segment zugelassen.
Moderne Familienplanung von Toyota: Auf innenstadttauglichen 4,40 Meter Länge gehen sich bis zu sieben Sitze oder 3000 Liter Ladevolumen aus.Moderne Familienplanung von Toyota: Auf innenstadttauglichen 4,40 Meter Länge gehen sich bis zu sieben Sitze oder 3000 Liter Ladevolumen aus.
Welche Technik kommt zum Einsatz? Welche Varianten gibt es? Wie viel Platz bekommt man?
Technisch nutzt der der Proace City die moderne EMP2-Plattform des PSA-Konzerns, auf der auch eine Reihe von reinen Pkw-Modellen basiert. Wie bei den anderen drei Marken ist auch das Karosseriedesign des Japaners pragmatisch und auf Praxis orientiert, mit kastenförmigen Aufbauten und kurzer Schnauze. Zudem wird auch die Toyota-Interpretation mit zwei unterschiedlichen Radstandlängen und daraus resultierenden Außenlängen von 4,40 und 4,75 Metern angeboten – sowohl die Nützlings- als auch die PKW-Varianten. Ersterer kann damit bis zu zwei Europaletten nebeneinander aufnehmen, Zweiterer kann in beiden Karosserie-Dimensionen mit bis zu sieben Sesseln bestuhlt werden!
 
Das Motoren-Portfolio beinhaltet – im Gegensatz zu Toyotas Pkw-Segmenten – viel Diesel, aber nun auch einen Benziner…
Dieselmotoren sind bei Toyota mittlerweile in fast allen Pkw-Sparten aussortiert, Ausnahme ist der Landcruiser. Im Nutfahrzeugbereich kommt man aber derzeit nicht ohne Selbstzünder aus. Das betrifft den Hilux, ebenso den Proace.
Für den Proace City hingegen steht zumindest ein Benziner zur Auswahl. Er stammt aus dem Antriebsportfolio von PSA und ist ein 1,2-Liter-Turbo mit drei Zylindern und 110 PS, der für Kastenwagen und Van angeboten wird. Beim Diesel handelt es sich um einen 1,5-Liter-Vierzylinder-Turbo. Im Kastenwagen hat er 75 oder 102 PS, im Van 102 oder 130 PS. Nur die Einstiegsmotorisierung des Kastenwagens ist mit manuellem Fünfganggetriebe zusammengespannt, alle anderen Leistungsabstufungen sind mit sechsgängiger Handschaltung kombiniert. Im stärksten Diesel kann es auch eine achtstufige Automatik sein. Im Optionenkatalog enthalten ist ein Traktionsunterstützungssystem (Traction Select), fünfstufig justierbar. Anhand der zur Verfügung stehenden Antriebe ist eine Nutzlast von bis zu einer Tonne möglich, die gebremste Anhängelast kann bis zu 1,5 Tonnen betragen. Anhand der zur Verfügung stehenden Antriebe ist eine Nutzlast von bis zu einer Tonne möglich, die gebremste Anhängelast kann bis zu 1,5 Tonnen betragen.
Das Komfortniveau ist bei den Hochdachkombis inzwischen hoch: Multimedia und Ausstattungsfeatures wie in den normalen PKW-Segmenten.Das Komfortniveau ist bei den Hochdachkombis inzwischen hoch: Multimedia und Ausstattungsfeatures wie in den normalen PKW-Segmenten.
Früher nur für Handwerker, jetzt auch für Familien: Im Proace City tun sich Räume auf, von denen andere Fahrzeugklassen nur träumen können.Früher nur für Handwerker, jetzt auch für Familien: Im Proace City tun sich Räume auf, von denen andere Fahrzeugklassen nur träumen können.
Neuester Stand: 8-Zoll-Touchscreen mit Smartphone-Integration. Auf Wunsch gibt es sogar eine Automatik mit acht Stufen.Neuester Stand: 8-Zoll-Touchscreen mit Smartphone-Integration. Auf Wunsch gibt es sogar eine Automatik mit acht Stufen.
Sind auch alternative Antriebe zu erwarten?
Erweitert wird das Portfolio um batterieelektrische Antriebe, vor allem im Hinblick auf den Lieferwagen-Einsatz in den Städten und Ballungszentren. Als Zeithorizont wird 2021 genannt, im Nachhall des vollelektrifizierten Proace (der soll schon Ende dieses Jahres kommen). Eine Hybrid-Variante ist nicht geplant.
 
Wie benimmt sich der Proace City in der City? Und auf langer Fahrt?
Der erste Test im urbanen Umfeld förderte die Stärken der City-Variante zutage: sehr innenstadttaugliche Dimensionen, gute Übersicht und Wendigkeit. Die 102-PS-Leistungsstufe ist für den Kastenwagen nicht nur auf City-Terrain mehr als ausreichend, auch auf der Autobahn muss man nicht auf der Kriechspur bleiben.
Im Verso kann der 130-PS-Diesel, besonders im Zusammenspiel mit dem Automatikgetriebe, das Langstreckentauglichkeits-Versprechen mit Sicherheit halten. Zumal die Inneneinrichtung komfortabel und praktisch ist, das Komfort-Niveau insgesamt erstaunlich hoch. Die zahlreichen Ablagen und die logischen Informationssysteme überzeugen ebenfalls.
Der Hochdachkombi erweist als wendiger Cityvan und ausdauernder Überland-Gleiter.Der Hochdachkombi erweist als wendiger Cityvan und ausdauernder Überland-Gleiter.
Wer liebt, der schiebt: Für das anspruchsvolle Transportwesen von kinderreichen Familien sind die Schiebtüren ein Hit.Wer liebt, der schiebt: Für das anspruchsvolle Transportwesen von kinderreichen Familien sind die Schiebtüren ein Hit.
Warum sollte sich ein Kunde speziell für das Toyota-Produkt entscheiden?
Obwohl der Proace City und der Proace City Verso im Prinzip das gleiche Modell darstellen wie das PSA-Trio, ist die Preis-Positionierung eine andere. Der vergleichsweise höhere Einstiegstarif für den Japaner resultiert aus seiner umfangreicheren Ausstattung. Im voll verblechten Kastenwagen inkludiert zum Beispiel die "Basis"-Mitgift bereits Klimaanlage, Tempomat, E-Fensterheber und Radio mit Bluetooth-Freispecheinrichtung. Die Doppelkabinen-Version mit fünf Sitzen offeriert unter anderem serienmäßig beidseitig Schiebetüren. Im "Comfort"-Niveau kommen elektrische Außenspiegel, Einparksensoren und Sitzheizung hinzu. Optionen sind Verzurrösen und ruschtfester Laderaumboden.
Im Verso beinhaltet das Einstiegsniveau "Combi" Klimaanlage, Radio mit Bluetooth, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung und Isofix-Halterungen an allen drei Fondsitzen. Die nächsthöhere Konfiguration "Shuttle" wartet mit Einparhilfe vorne wie hinten und zwei Sitzen in der dritten Reihe auf. Das "Family"-Niveau hat Infotainment mit 8-Zoll-Touchscreen und Smartphone-Integration an Bord, dazu unter anderem separat zu öffnende Heckscheibe, Klimaautomatik, Lederlenkrad, Totwinkelwarner und Rückfahrkamera. Die fünfsitzige Top-Version „Family+“ bring Navigationssystem, Panoramadach, Frontscheibenheizung, Standheizung, adaptiven Tempomat und aktiven Parkhelfer mit. Zu den Ausstattungen kommt ein umfangreiches Zubehör-Programm, samt Anhängevorrichtung und diversen Features, mit denen der Proace City Verso auch zum Campingmobil mutieren kann.
 
Das erste Fazit zum neuen Proace City/Proace CiytyVerso?
Toyota startet mit kompaktem Lieferwagen und Hochdachkombis – gut so: Mehr Innenraum verbunden mit innenstadttauglichen Abmessungen gibt es nirgends. Firmen wissen das schon lange. Seit es das Komfortniveau bei den PKW-Varianten erstaunlich hoch ist, steigen auch viele Familien ein."
Links die hinten verblechte Version für Lieferdienste und Handwerker, rechts der Hochdachkombi für Familien und Sportler.Links die hinten verblechte Version für Lieferdienste und Handwerker, rechts der Hochdachkombi für Familien und Sportler.
Fazit von Motorprofis-Testerin Beatrix Keckeis-Hiller: „Kompakte Lieferwagen und Hochdachkombis gibt es jetzt also auch bei Toyota – das ist gut, denn mehr Innenraum verbunden mit innenstadttauglichen Abmessungen gibt es nirgends. Firmen wissen das schon lange. Seit das Komfortniveau bei den PKW-Varianten erstaunlich hoch ist, steigen auch viele Familien ein.Fazit von Motorprofis-Testerin Beatrix Keckeis-Hiller: „Kompakte Lieferwagen und Hochdachkombis gibt es jetzt also auch bei Toyota – das ist gut, denn mehr Innenraum verbunden mit innenstadttauglichen Abmessungen gibt es nirgends. Firmen wissen das schon lange. Seit das Komfortniveau bei den PKW-Varianten erstaunlich hoch ist, steigen auch viele Familien ein."

DATEN & FAKTEN

TOYOTA PROACE CITY & PROACE CITY VERSO

(März 2020)

Preis

Basispreis City: ab rund 16.000 Euro (exkl. Mwst.) Basispreis City Verso: ab rund 23.500 Euro (inkl. Mwst.)

Antrieb

City: Benziner: 1,2-Liter-Dreizylinder mit 110 PS. Diesel: 1,5-Liter mit 75 oder 102 PS.
City Verso: Benziner: 1,2-Liter-Dreizylinder mit 110 PS. Diesel: 1,5-Liter mit 102 oder 130 PS.
Manuelle Sechsgang-Getriebe, Achtstufen-Wandlerautomatik. Frontantrieb.

Abmessungen

Länge / Breite / Höhe 4.403 / 1.848 / 1.796 mm. Radstand 2.785 mm. Gepäckraumvolumen 3,3 m3 (City), 775–3.000 Liter (City Verso).

Gewicht

Höchst zulässige Anhängelast (ungebremst/gebremst) 750 / 1.500 kg.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT