loading...

DTM LIVE & LIVESTREAM

Das beste DTM-Rennen

Live vom Lausitzring und mit Link zum Livestream: die besten Bilder, die wichtigsten Infos, die spannendsten Stories von den Rennen der DTM 2021. Im ersten Qualifying dominieren zwei Brüder, dann gewinnt Philip Ellis das Rennen – der dritte verschiedene Sieger im dritten Lauf. Lucas Auer fightet sich noch auf Platz 6 vor – trotz 15 Kilo-Zusatzgewicht als "Strafe" für das Podium in Monza. Und am Sonntag erleben Tausende Fans das bisher beste Rennen der Saison 2021 mit zahlreichen packenden Duellen. Sieger: Maxi Götz. Auer wird Neunter.
Die DTM 2021 sorgt serienweise für packende Zweikämpfe, sie ist – zur Freude von Serienchef Gerhard Berger – voll auf Touren.

Am Lausitzring gibt es im vierten Rennen der Saison den vierten  Sieger – es gewinnt Maxi Götz. Ein Sieg, der zu Tränen rührt: Zum einen musste der talentierte Deutsche (der einst in der Formel BMW gegen Sebastian Vettel Meister geworden war) Jahre auf diesen Sieg warten – nun hat es bei seiner Rückkehr in die DTM geklappt. Vor allem aber ist es ein besonderer Sieg für sein Team HRT. Der Rennstall von DTM-Legende Hubert Haupt (der nun selbst ein Comeback als Fahrer gibt) ist in der Nähe des Nürburgrings mitten im Epizentrum der Naturkatastrophe daheim, zahlreiche Mitarbeiter und Fans sind betroffen. Umso schöner nun dieser Sieg.


Götz ist happy: "Wir waren hier beim Testen am Schnellsten, aber es ist was anderes zu gewinnen. Das Gefühl ist besonders, wenn man der Zielflagge entgegenfährt. So oft hat man die Chance nicht, dann muss man sie nutzen. Aber anderseits hab ich auch von einem Problem an Kelvins Auto profitiert."
Das Rennen selbst war fesselnd und packend und es hatte viele, viele atemberaubende Zwei-, Drei, - oder Vierkämpfe zu bieten. Etwa: Götz vs. Kelvin van der Linde; Glock vs. Müller (in der Steilkurve); Albon vs. Arjun Maini; Lawson vs. Kelvin van der Linde (der Fight der Titelfavoriten) und dann noch ein Match zwischen Ellis, Sheldon van der Linde, Wittmann, Juncadella und Auer. Der Tiroler wurde am Ende Neunter – nach Rang 6 am Vortag wäre aber heute mehr drinnen gewesen.

Der Pechvogel: Kelvin van der Linde. Der ABT-Pilot war auf Siegkurs, als sich sein Audi einfach von  selbst ausschaltete. Anfang der Start-Ziel-Geraden musste der Südafrikaner ein Reset machen, Götz zog vorbei, später auch Lawson (nach tollen Duell). Am Ende musste sich Kelvin mit Platz 3 zufrieden geben, damit bleibt er aber das was er seit Wochen ist: der Meisterschafts-Favorit Nummer 1. VDL: "Die Gefühle sind gemischt, ich hab das Rennen kontrolliert. Aber ich bin happy, dass ich das Reset machen konnte – ich hatte kürzlich schon so ein Problem, wusste was zu tun ist."

Götz dachte bei seinem Sieg auch seine österreichischen Förderer, etwa seinen Sponsor BWT und seinen österreichischen Fanclub, der extra zum Lausitzring gereist war, wie auch Tausende andere Fans."
Lucas Auer rätselte noch wo er einen besseren Platz liegen gelassen hat: "Es war ein schwieriges Rennen für mich. Der Start war gut. Dann habe ich in der Box aber etwas Zeit verloren, und hatte dann auch nicht die Pace. Das müssen wir jetzt mal analysieren. Und dann geht’s weiter.“"

Groß ist die Erleichterung, dass das Debüt der Steilkurve ein Erfolg war. Götz: "Zum Glück gab es nur einen Unfall am Samstag, der gut ausging. Aber es ist alles sehr im Grenzbereich, man kann viel kaputtmachen. Aber es ist auch toll, speziell wenn es einen Restart gibt und alle in die Kurve reinfahren." Kelvin van der Linde: "Ich bin ein großer Fan von Turn 1, es ist was neues und spannendes."


Und das war unsere Berichterstattung vom ersten  Rennen:

Vier Wochen nach dem erfolgreichen Saisonstart in Monza geht die neuformatierte Tourenwagen-Meisterschaft, die unter der Regie von Gerhard Berger nun mit GT3-Rennwagen bestritten wird am Lausitzring in eine neue Auflage und das erstmals mit der berüchtigten Steilkurve.

Und die DTM schreibt gute Geschichten: Freitag fuhr mit Arjun Maini erstmals ein Inder die Bestzeit im freien Training, Samstag kam es zu einem Qualifying, das in die Geschichte eingehen wird: Sheldon van der Linde erzielte die Bestzeit im BMW vor seinem Bruder Kelvin (Audi) – erstmals in der Historie gingen damit zwei Brüder aus Reihe 1 Seite an Seite in ein DTM-Rennen. Und das ausgerechnet am Lausitzring, wo die Steilkurve in Turn 1 am Start zum absoluten  Thriller werden kann.

Und zum Ort des Verderbens: Einer der beiden Frauen im Fahrerfeld, Esmee Hawkey, crashte und löste eine lange Safety-Car-Phase aus. Zum Glück blieb die Engländerin unverletzt.

Der Re-Start wurde dann zum großen Moment von Luggi Auers Teamkollegen Phillip Ellis (Winward-Mercedes). Der Schweizer (in England geboren, in München aufgewachsen, im ADAC-GT-Masters einst Teamkollege von Max Hofer) legte einen sensationellen Start hin, die Basis seines Sieges. Am Ende gewinnt Ellis vor Red-Bull-Junior Liam Lawson und Mike Rockenfeller: "Wir Audis sind schnell im Qualifying, aber mit der BoP tun wir uns im Rennen schwer, wir können uns kaum gegen einen Gegner währen." Und dann lobt "Rocky" seinen etwas durchgereichten Teamkollegen Kelvin van Linde: "Er hatte wegen seines Sieges in Monza 25 Kilo-Extragewicht, also ist seine Leistung beeindruckend."

Auch Luggi Auer fuhr ein starkes Rennen – von Startplatz 11 aus (nach Balance-Problemen im Qualifying) kam der Tiroler noch auf Rang 6 – und holt wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Seine Kurz-Bilanz: „Mein Rennen war nach dem mäßigen Qualifying gut. Am Start ist es richtig rund gegangen. Da habe ich gleich einige Positionen gewonnen. Danach war es für mich auch gut, zumal ich ja auch das Zusatzgewicht von Monza im Auto gehabt habe. Die Kurve 1 war mit den alten Reifen dann auf jeden Fall am Limit. Jetzt schau’n wir, dass es morgen im Qualifying etwas weiter nach vorne geht.“


Morgen ist der nächste Renntag.

Sehen können Sie das Rennen im Live-Stream bei SERVUS TV oder bei ran.de .

Anmerkung: diese Story wird das ganze Wochenende aktualisiert und mit den neuesten Bildern live vom Lausitzring ergänzt.
Maxi Götz (in Rosa) gewinnt das zweite Rennen in der Lausitz – davor hatte Samstag-Sieger Philip Ellis die Pole geholt.Maxi Götz (in Rosa) gewinnt das zweite Rennen in der Lausitz – davor hatte Samstag-Sieger Philip Ellis die Pole geholt.
Gerhard Berger (mit Lucas Auer) hat gut lachen: die neue DTM funktioniert gut, schon das zweite Weekend 2021 bot tolle Action.Gerhard Berger (mit Lucas Auer) hat gut lachen: die neue DTM funktioniert gut, schon das zweite Weekend 2021 bot tolle Action.
Lucas Auer kämpfte sich im Rennen von Platz 11 auf Platz 6 vor. Sonntag wurde er Neunter.Lucas Auer kämpfte sich im Rennen von Platz 11 auf Platz 6 vor. Sonntag wurde er Neunter.
Philip Ellis gewinnt am Lausitzring – der erste Sieg seiner DTM-Karriere im erst dritten Rennen.Philip Ellis gewinnt am Lausitzring – der erste Sieg seiner DTM-Karriere im erst dritten Rennen.
Mit Ellis haben nun drei verschiedene Piloten in den bisherigen drei Rennen gewonnen – und mit ihm und Kelvin van der Linde zwei Rookies.Mit Ellis haben nun drei verschiedene Piloten in den bisherigen drei Rennen gewonnen – und mit ihm und Kelvin van der Linde zwei Rookies.
Mit Kelvin und Sheldon van der Linde starteten erstmals zwei Brüder aus Reihe 1. Im Rennen lief es weniger gut.Mit Kelvin und Sheldon van der Linde starteten erstmals zwei Brüder aus Reihe 1. Im Rennen lief es weniger gut.
Lucas Auer: Der Tiroler liegt wie alle Mercedes-Fahrer im extrem engen Feld nicht im absoluten Spitzenfeld, aber es gilt: Aufholjagd möglich!Lucas Auer: Der Tiroler liegt wie alle Mercedes-Fahrer im extrem engen Feld nicht im absoluten Spitzenfeld, aber es gilt: Aufholjagd möglich!
Spektakulär: die beiden Ferrari von  AF Corse & Red Bull mit Liam Lawson (Red Bull) und Alex Albon (AlphaTauri).Spektakulär: die beiden Ferrari von AF Corse & Red Bull mit Liam Lawson (Red Bull) und Alex Albon (AlphaTauri).
Lucas Auer in der Steilkurve.Lucas Auer in der Steilkurve.
Vincent Abril Ergebnisse aus Monza (u.a. Platz 2) wurden aberkannt – die Benzin-Zusammensetzung passte nicht.Vincent Abril Ergebnisse aus Monza (u.a. Platz 2) wurden aberkannt – die Benzin-Zusammensetzung passte nicht.
Pole-Setter am Samstag: Sheldon van der Linde. Freitag hatte er schon prophezeit: Pole-Setter am Samstag: Sheldon van der Linde. Freitag hatte er schon prophezeit: "Wenn wir 2021 wo gewinnen können, dann hier!"
Vielleicht das Bild des Wochenendes: die Brüder Sheldon und Kelvin van der Linde jubeln über die erste Startreihe, die ganz in Familienbesitz ist.Vielleicht das Bild des Wochenendes: die Brüder Sheldon und Kelvin van der Linde jubeln über die erste Startreihe, die ganz in Familienbesitz ist.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT