loading...

CARANTÄNE-TIPP: PORSCHE-SUPERCUP

Lietz & Lotterer im "Supercup"

Unser Carantäne-Tipp des Tages beschäftigt sich einmal mehr mit dem Quarantäne-Tipp dieser Tage: SIM-Racing. Während viele Schnellschüsse wie jener der Formel 1 und der MotoGP aber auf Playstation-Niveau bleiben, verspricht Porsches virtueller Supercup reale Renn-Action. Mit Andre Lotterer und Richard Lietz gibt es auch starke Gast-Stars.

SIM is not a Sin!
In Tagen wie diesen ist SIM-Racing für viele Rennfahrer der einzige Zufluchtsort, wo man sich im wahrsten Sinn des Wortes von eigenen Wohnzimmer aus ins gefühlte Wohnzimmer, die Rennstrecke, träumen kann.

Formel 1 und Moto GP haben eben mt Live-Übertragungen ihrer "Spiel"-Versionen begonnen (die Formel 1 fährt übrigens am Sonntag wieder, diesmal ohne Philipp Eng, der schon mit anderen Rennen in anderen Klassen verplant war). Diese auf die Playstation basierenden Rennen haben zwar einen gewissen Unterhaltungswert, aber null Relevanz für das echte Rennfahrerleben.

Echtes SIM-Racing, wie es etwa Philipp Eng seit Jahren betreibt, passiert und basiert auf Plattformen wie I-Racing. Dieses ist wesentlich realistischer und so etwas Weltfremdes wie "Fahrhilfen" (von Nico Hülkenberg zuletzt im Grand Prix von Bahrain verwendet) ist hier undenkbar.

Besonders gespannt ist man auf die virtuelle Version des Porsche Mobil 1 Supercups. Die Serie, in der im wirklichen Leben schon Piloten wie Mika Hakkinen oder Sebastien Ogier unterwegs waren, wo Österreicher wie Philipp Peter, Walter Lechner jr., Richard Lietz, Norbert Siedler, Klaus Bachler, Martin Ragginger, Thomas Preining oder eben Philipp Eng als Meister Geschichte geschrieben haben. Und wo Lechner Racing mit Michael Ammermüller das dominierende Team ist.

Nun – und das war schon vor dem Ausbruch der Corona-Katastrophe so geplant – gibt die Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition ihre virtuelle Debütsaison. Sie setzt dabei auf ein attraktives Starterfeld mit 31 Fahrern. Neben den festeingeschriebenen Teams und ihren Piloten für die reale Saison des Porsche Mobil 1 Supercup komplettieren VIP-Fahrzeuge mit bekannten Profi-Rennfahrern das Feld. Die Saison startet an diesem Samstag (4. April) mit einem Doppellauf auf der virtuellen Version des spanischen Circuit de Barcelona-Catalunya.


„Der Supercup ist die Spitze der Porsche-Markenpokale. Ich freue mich, dass wir in der aktuellen Situation ohne realen Motorsport eine tolle Alternative entwickeln konnten. Wir haben ein hochkarätiges Starterfeld und ich bin schon sehr gespannt, wer sich vorm Bildschirm am besten schlägt“, meint Projektleiter Oliver Schwab. Die elf Supercup-Teams stellen 22 Starter. Dazu gehören unter anderem die beiden Porsche-Junioren Jaxon Evans (NZ/Momo Megatron Lechner Racing) und Ayhancan Güven (TR/Martinet by Alméras).


Insgesamt neun Porsche 911 GT3 Cup fahren unter der Bewerbung von Partnern und Sponsoren: Die vier Porsche-Werksfahrer Richard Lietz (Österreich), Sven Müller (Deutschland), Nick Tandy (Le-Mans-Sieger/Großbritannien) und Laurens Vanthoor (IMSA-Meister/Belgien) pilotieren virtuell die Fahrzeuge der App-Tech srl, Agility Management AG, ExxonMobil Oil Corporation sowie TAG Heuer SA. Die Schweizer Porsche-Werksfahrerin Simona de Silvestro steuert das Cup-Fahrzeug von ABB. Im digitalen Rennwagen der Hugo Boss AG sitzt Porsche Formel-E-Pilot André Lotterer.


Der erste Event des Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition wird per Stream live auf www.porsche.de/virtualPMSCBarcelona ausgestrahlt.
Kommentiert werden die Rennen von dem ehemaligen Supercup-Fahrer und aktuellen Eurosport-Experten Jan Seyffarth. Auch Sport1 berichtet über die virtuelle Rennserie und überträgt die beiden Auftaktrennen am Samstag live auf www.sport1.de.


Bereits am Sonntag absolvierten die Fahrer "auf" dem Circuit de Barcelona-Catalunya einen neunstündigen Test. Die schnellste Zeit gelang Porsche-Junior Jaxon Evans. Der 23-Jährige umrundete den virtuellen Kurs in 1:47,738 Minuten.


Der Kalender setzt sich aus vier Veranstaltungen zusammen – jeweils mit zwei Rennen über 25 Minuten. Nach dem Auftakt auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya folgen Läufe auf dem Silverstone Circuit (Großbritannien/18. April), dem Circuit de Spa-Francorchamps (Belgien/25. April) und dem Autodromo Nazionale Monza (Italien/16. Mai).


Der Zeitplan am 4. April:


16:00 Uhr bis 16:15 Uhr: Qualifying 16:20 Uhr bis 16:45 Uhr: Rennen 1 16:50 Uhr bis 17:10 Uhr: Warm-up 17:12 Uhr bis 17:37 Uhr: Rennen 2 (Alle Zeiten MESZ)

Anmerkung: In unserem Service-Schwerpunkt CARANTÄNE empfehlen wir Ihnen in der Phase von Ausgangsbeschränkungen und Quarantäne jeden Tag ein Highlight aus der PS-Welt: vom Live-Event bis hin zur ausführlichen Dokumentation, von einem Tribute  bis hin zu einer Geschichte, die Sie erfahren sollten. Oder manchmal vielleicht einfach nur etwas Lustiges oder Verrücktes aus der Welt der Mobilität.

Auch das Salzburger Erfolgsteam Lechner Racing ist in der virtuellen Welt vertreten.Auch das Salzburger Erfolgsteam Lechner Racing ist in der virtuellen Welt vertreten.
Ritschie Lietz (im Bild rechts neben Christensen und Estre nach dem Spa-Sieg) gewann im Supercup u.a. in Monaco.Ritschie Lietz (im Bild rechts neben Christensen und Estre nach dem Spa-Sieg) gewann im Supercup u.a. in Monaco.
Andre Lotterer: vielleicht bester LMP1-Pilot der letzten Dekade und nun einer der schnellsten Männer in der ABB Formel E.Andre Lotterer: vielleicht bester LMP1-Pilot der letzten Dekade und nun einer der schnellsten Männer in der ABB Formel E.
Die Startliste für die Die Startliste für die "virtuelle" Variante des Porsche Mobil Supercups. Mit dabei: Lechner Racing und als Pilot Richard Lietz.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT