loading...

DTM ZOLDER LIVE & LIVESTREAM

Vorfreude auf Spielberg

Die DTM in Zolder: Kelvin van der Linde (Abt-Audi) gewinnt das erste Rennen, Teamkollege Mike Rockenfeller das zweite – und Lucas Auer ist der große Pechvogel, weil er nach einer souveränen Fahrt auf Platz 2 noch wegen eines Fehlers der Boxencrew auf Platz 5 rückgereiht wird. Christian Klien beeindruckt bei seinem DTM-Debüt im McLaren vor allem im zweiten Qualifying. Die Vorfreude auf das Rennwochenende Anfang September am Red Bull Rinf steigt, Tickets sind erhältlich.

An Qualifyings wie jenes am Sonntagvormittag in Zolder könnten sich die vielen österreichischen DTM-Fans gewöhnen: erstmals waren an diesem Wochenende in der DTM 2021 zwei Austro-Piloten am Start und besonders am Sonntag konnten sie ihr Potenzial zeigen: Christian Klien qualifizierte sich in seinem Debüt-Wochenende in der DTM im McLaren des Teams JP Motorsport für Startplatz 7, Lucas Auer – der erfolgreichste Österreicher in der DTM-Geschichte – schaffte es in Reihe 1. Als Zweiter ging er in seinem WINWARD Mercedes-AMG GT3 gleich hinter Pole-Setter Marco Wittmann (Walkenhorst BMW M6 GT3) an den Start. Und: Nach einem starken und beherzten Rennen fuhr er auch direkt hinter Sieger Wittmann ins Ziel. Leider ohne als Zweiter auch gewertet zu werden – denn der Tiroler bekam eine 10-Sekunden-Strafe addiert, weshalb er nun auf Platz 5 in der Ergebnisliste aufscheint.


 Dabei hatte sich der bärenstarke Tiroler selbst überhaupt keinen Fehler geleistet. Der Grund für die Strafe war ein Vergehen des Teams. Die Mechaniker waren vor dem Reifenwechsel-Boxenstopp zu früh in der Boxengasse positioniert. Das ist laut Reglement verboten, wurde auch bei diversen Teammanager-Meetings in den vergangenen Wochen besprochen und anschließend in einem eigenen Bulletin präzisiert. Was auch Frederic Elsner, Verantwortlicher für das Serienmanagement, bestätigt.


 


Auch Christian Kliens gutes Debüt wurde beim Boxenstopp ruiniert – auf Platz 8 liegend gab es Probleme mit einer klemmenden Radmutter. Der Vorarlberger fiel auf Platz 14 zurück: „Das war es dann – schade, denn am Sonntag hat die Pace richtig gut gepasst.“ Der Ex-Formel-1-Pilot wird auch am nächsten Renn-Wochenende am Nürburgring (20. – 22. August) im Einsatz sein. Und damit mit seinem McLaren zur beeindruckenden Markenvielfalt in der DTM beitragen. Die Super-Sportautos von sechs Herstellern aus drei verschiedenen Ländern zu bieten hat. Und die nach den Erfolgen von Kelvin van der Linde (Team Abt Sportsline Audi) und Wittmann in Zolder nun fünf verschiedene Sieger in den ersten sechs Rennen aufweisen kann.


 


Genug  Gründe, warum Frederic Elsner nach den ersten drei Renn-Wochenenden der DTM 2021 eine positive erste Zwischenbilanz ziehen kann: „Wir haben tolle Veranstaltungen hinter uns. Das Leistungs-Level der Fahrer ist einfach top, die Kämpfe auf der Strecke sind mitreißend und die BOP-Einstellung sehr solide. Jetzt freue ich mich schon auf den Nürburgring, ein weiteres Highlight im DTM-Kalender – und dann natürlich auf die Heimkehr der DTM zum Red Bull Ring!“


 Für die Österreich-Rennen der Serie, die erstmals seit Jahren wieder in der Steiermark Gas gibt, ist der Kartenvorverkauf voll angelaufen – von 3. bis 5. September wird die Rennstrecke, am Ende eines Super-Sommers, die DTM-Stars rund um Local-Hero Lucas Auer zu Top-Racing einladen. Das Interesse ist dementsprechend groß, Karten gibt es aber noch in allen Kategorien. Genaue Informationen zu den Tages- und Kombi-Tickets finden Fans im DTM-Ticket-Shop unter tickets.dtm.com.


 


 Meisterschaftsstand 2021 (nach 6 von 16 Rennen):



  1. Kelvin van der Linde 101, 2. Liam Lawson 80, 3. Maximilian Götz 72, 4. Marco Wittmann 67, 5. Alex Albon 54, 6. Philip Ellis 52, 7. Mike Rockenfeller 46, 8. Lucas Auer 41.

Kelvin van der Linde gewinnt das erste Rennen in Zolder vor Teamkollegen Mike Rockenfeller. Rennen 2 am Sonntag ab 13.30 Uhr in Sat1 und im Stream von Servus TV.Kelvin van der Linde gewinnt das erste Rennen in Zolder vor Teamkollegen Mike Rockenfeller. Rennen 2 am Sonntag ab 13.30 Uhr in Sat1 und im Stream von Servus TV.
Und hier noch unser Bericht vom ersten Rennen des Zolder-Wochenendes vom 7. August:

Der Südafrikaner Kelvin van der Linde ist der Mann der Stunde in der DTM
– als erster ist es im fünften Rennen der Saison in Zolder gelungen, einen zweiten Lauf der DTM 2021 zu gewinnen. Damit hat der Südafrikaner schon 32 Punkte Vorsprung auf seinen besten Verfolger Liam Lawson, der diesmal im Red-Bull-Ferrari nach einem unverschuldeten Crash in Runde 1 leer ausging. Der Neuseeländer war Opfer eines Fehlers von Daniel Juncadella, der den Inder Arjun Maini abgeräumt hatte (beim Anbremsen von Kurve 5 auf 6), der Mercedes von Maini krachte seinereseits dadurch in den Ferrari.

Van der Linde feierte einen De-facto-Start-Ziel-Sieg (boxenstoppbereinigt), und entsprechend happy ist der GT3-Spezialist nun auch: „Wir hatten einen Test in Zolder vor ein paar Wochen und waren dadurch als Team wirklich gut vorbereitet. Ich bin gespannt, wie es am Sonntag wird, wenn alle dann Erfahrung hier haben werden.“ Sein Teamkollege  Mike Rockenfeller holte als Zweiter sein bestes Saisonergebnis: „Kelvin ist eine ziemlich gute Messlatte, er ist so gut in diesen Autos. Ich bin echt glücklich, dass es nach vorne geht, ich bin hier, um um Siege zu kämpfen.“
Dahinter parkte sich Alex Albon ein, der strategisch geschickt spät stoppte und so noch Druck auf die beiden "Äbte" machen konnte. Rockenfeller erwies sich als perfekte Schutzmauer für Van der Linde, der freilich meint: "Rocky hätte lieber sicher selber gewonnen, man spürte, wie motiviert er ist."

Lucas "Luggi" Auer kam erneut in die Top10, sein neunter Platz ist aber unter den Möglichkeiten des erfolgreichsten DTM-Österreichers in der Geschichte: „Leider haben wir im Qualifying die Reifen nicht ins richtige Fenster gebracht. Dementsprechend ernüchternd war dann auch das Ergebnis. Im Rennen war der Start okay. Aber dann war die Pace überschaubar. Deshalb bin ich heute auch happy mit P9. Für morgen müssen wir alles daran setzen, um weiter vorne zu starten.“

Christian Klien schrieb Geschichte, bei seinem Debüt in der DTM sorgte er gleichzeitig für die Weltpremiere von McLaren in dieser hochkarätigen Meisterschaft. Er wurde 12., nachdem er etwas Balancegewicht rausbekam. Aber wie hatte der "Ländle-Senna" schon vor dem Wochenende im Gespräch mit motorprofis.at gemeint: "Wir sind neu, so richtig einschätzen kann man uns erst nach zwei, drei Rennen."

Sonntag gibt es also die nächste Chance dafür.
SAT1 überträgt ab 13 Uhr live, ab 13.15 können Sie in Österreich auch den Livestream von Servus TV sehen – sie finden Ihn hier.


motorprofis.at berichtet indes live über das Zolder-Wochenende – mit regelmäßigen Updates von Geschichten und mit besten Bildern von jener Strecke, auf der 1984 das erste DTM-Rennen der Geschichte stattgefunden hat.

Am 3., 4. und 5. September gastiert die DTM dann in Österreich – Tickets und Infos zu den Rennen am Red Bull Ring gibt es unter www.projekt-spielberg.com.
Christian Klien gab sein DTM-Debüt im McLaren.Christian Klien gab sein DTM-Debüt im McLaren.
Lucas Auer kam im Mercedes in die Top-10.Lucas Auer kam im Mercedes in die Top-10.
Beeindruckende Vielfalt in  der DTM: Sechs Marken aus drei Nationen sind in Zolder mit von der Partie.Beeindruckende Vielfalt in der DTM: Sechs Marken aus drei Nationen sind in Zolder mit von der Partie.
Vincent Abril und Arjun Maini: Rookies in der DTM 2021.Vincent Abril und Arjun Maini: Rookies in der DTM 2021.
Von wegen alles Rosarot: Routinier Daniel Juncadella...Von wegen alles Rosarot: Routinier Daniel Juncadella...
...ist nicht glücklich: Er machte einen Fehler....ist nicht glücklich: Er machte einen Fehler.
Alarmstufe Gelb: Timo Glock im ROWE-BMWAlarmstufe Gelb: Timo Glock im ROWE-BMW
Lucas Auer.Lucas Auer.
Sophia Flörsch.Sophia Flörsch.
Liam Lawson.Liam Lawson.
Christian Klien.Christian Klien.
Lucas Auer.Lucas Auer.
Lucas Auer.Lucas Auer.
Maxi Götz.Maxi Götz.
Andrea Kaiser, Maxi Götz, Kelvin van der Linde.Andrea Kaiser, Maxi Götz, Kelvin van der Linde.
Kelvin van der Linde.Kelvin van der Linde.
Kelvin van der Linde sieht sich...Kelvin van der Linde sieht sich...
...derzeit an der Spitze des DTM-Feldes....derzeit an der Spitze des DTM-Feldes.
Maximillian Götz (Mercedes). Unschwer zu erkennen, dass Leute mit viel GT3-Erfahrung im Moment die besten DTM-Karten haben.Maximillian Götz (Mercedes). Unschwer zu erkennen, dass Leute mit viel GT3-Erfahrung im Moment die besten DTM-Karten haben.
Auffallend: Abt (im Bild Rockenfeller) dominiert Audi-intern im ewigen Duell gegen Team Rosberg (Ex-Abt-Star Müller) deutlich.Auffallend: Abt (im Bild Rockenfeller) dominiert Audi-intern im ewigen Duell gegen Team Rosberg (Ex-Abt-Star Müller) deutlich.
Liam Lawson (Red Bull AF Corse Ferrari).Liam Lawson (Red Bull AF Corse Ferrari).
Christian Klien schrieb Geschichte: Sein erstes DTM-Rennen war auch das erste von McLaren, der Kultmarke aus England.Christian Klien schrieb Geschichte: Sein erstes DTM-Rennen war auch das erste von McLaren, der Kultmarke aus England.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT