loading...

ALPINE-STAR ESTEBAN OCON IM INTERVIEW

Die Spielberg- Bilanz

Zwei Wochen war der Red Bull Ring (einmal mehr) das Zentrum der Rennsport-Welt. Die besten Fotos, die interessantesten Geschichten, spannende Fakten und die nächsten Highlights: Was in Erinnerung bleibt. Und warum der Sieger Verstappen unter einem Fluch stehen könnte.
Ab 16. Juli ist es soweit: dann können Fans Karten für den Österreich-Grand-Prix 2022 kaufen – ein Rennen, das für den 10. Juli 2022 geplant ist. Und nachdem heuer – trotz Corona-Auflagen – 132.000 Zuschauer in Spielberg waren, könnten im nächsten Jahr – dem ersten mit den neuen Technik-Regeln – wieder 200.000 und mehr Menschen an den Ring kommen.

Ein guter Anlass, um sich noch einmal den Doppelpack in der Steiermark anzusehen. Und einige spannende Stories und Facts.

1. Der ganz große Sieger: Honda. Die Japaner haben die letzten 5 Rennen gewonnen – eine sensationelles Abschiedsjahr aus der Formel 1. Zur historischen Größeneinordnung: Zuletzt gelang den Japanern eine derartige Serie im Jahr 1988 (!) mit dem legendären McLaren-Duo Prost und Senna.

2. Max Verstappen holte mit 23 schon seinen vierten (!) Sieg bei seinem heimlichen Heim-GP am Red Bull Ring – zugleich bereits sein 50. Podium. Damit ist Max der jüngste Fahrer, der ein 50. Podium erreicht hatte.
Der Vergleich:
1. Verstappen 23 Jahre, 277 Tage
2. Vettel 25 Jahre, 327 Tage
3. Alonso 27 Jahre, 61 Tage
4. Hamilton 28 Jahre, 76 Tage
5. Schumacher 28 Jahre, 163 Tage
6. Räikkönen 28 Jahre, 172 Tage

3. Ist ein Sieg aber ein Fluch? Noch nie in der Hybrid-Ära hat der Sieger des Österreich-Grand-Prix im selben Jahr die Weltmeisterschaft gewonnen! Die Sieger Rosberg (2014, 2015), Hamilton (2016), Bottas (2017), Verstappen (2018, 2019) und Bottas (2020) konnten im Jahr ihres Österreich-Sieges nicht Champion werden.

4. Wie schnell ist eigentlich die Formel 1? Ein simpler Vergleich der Pole-Bestzeiten zeigt es. Die jeweiligen  besten Rundenzeiten, je nach Kategorie:
- Formel 1 : 1:03,270
- Formel 3:  1:19.726
- Formel W: 1:28,473

5. Höhenflieger Lando Norris holte sein drittes Podium. Fun Fact: Norris war immer nur bei Rennen in den Top-3, die Max Verstappen als Sieger hatte. Und: Lando kam zum 14. Mal in Serie in die WM-Punkte. Unglaublich: in der ruhmreichen Geschichte von McLaren hat das erst einmal ein Fahrer geschafft – Fernando Alonso 2007.

6. Max Verstappen holte seinen ersten "Grand Slam". Pole-Position, Start-Ziel-Sieg, schnellste Runde. Nur 25 (!) Fahrer haben so etwas in der Geschichte erreicht, am öftesten Jim Clark (8 Mal). Verstappen ist (wie so oft) der jüngste, der dieses Kunststück geschafft hat.

7. Sergio Perez zog es die Lederhosen aus. Der Mexikaner hatte kein gutes Rennen, Feindkontakt mit Norris und Leclerc. Zur Präsentation war er in Lederhosen gekommen, das Team hatte ihm erzählt, dass das alle vier Red-Bull-Fahrer so tun würden. Ein Prank, der von ServusTV-Moderatorin Andrea Schlager im Interview vor Zehntausenden Verstappen-Fans auf der Tribüne öffentlich gemacht wurde. Schlager, die Lokalmatadorin, hatte in Spielberg zwei große Auftritte. Sie durfte die Interviews mit den Fahrern am Truck führen, dabei konnte sie ihre Vielsprachigkeit beweisen. So interviewte sie Carlos Sainz und Fernando Alonso auf spanisch. Und sie hatte eine tolle Erinnerungsrunde mit Toto Wolff und Mathias Lauda, die ihre Erinnerungen an Niki austauschten.
Zurück zu Perez: für ihn war es das 200. Rennen. Die drei letzten, die dieses Jubiläum feierten, gewannen den 200. Grand Prix: Hamilton, Rosberg, Vettel.

8. Erstmal gab es wieder "branchenfremde" Promis im  Paddock. Etwa Marcel Hirscher, Dominic Thiem, Franco Foda, Robby Naish, Oliver Pocher, Timo Werner, Konrad Laimer, Ryoyu Kobayashi, Dominik Landertinger, Johannes Lamparter, Fabio Wibmer und Clemens Millauer. Die Bundeshymmne kam am AustrianGP-Sonntag von Martin Grubinger and the MyGroove World Band“ mit einer außergewöhnlich rockigen Trommel-Gitarren-Version.

9. Im ersten Freitag-Training fuhr bei Alpine der Chinese Guanyu Zhou. Er könnte der erste richtige Formel-1-Star aus China werden. Seine Story lesen Sie hier.

10. Das Quoten-Match zwischen dem ORF und Servus TV ging erstaunlich klar an den ORF. Was ORF-Kommentator Ernst Hausleitner für Auto-Emotionen hat, das finden Sie in diesem Menschen in Bewegung.


Tickets für den Austrian GP 2022 gibt es ab 16. Juli unter www.projekt-spielberg.com.

Anmerkung: dieses Interview wurde Anfang Juli veröffentlicht und nun aktualisiert ergänzt.
Max Verstappen und Patrick Friesacher im KTM X-Bow am Red Bull Ring.Max Verstappen und Patrick Friesacher im KTM X-Bow am Red Bull Ring.
Die Band Folkshilfe und Dominic Thiem besuchten Spielberg, Thiem ist mittlerweile gut mit Sebastian Vettel befreundet.Die Band Folkshilfe und Dominic Thiem besuchten Spielberg, Thiem ist mittlerweile gut mit Sebastian Vettel befreundet.
Endlich wieder Racing vor vollen Tribünen – einmal mehr hat der Red Bull Ring Pionier-Arbeit geleistet.Endlich wieder Racing vor vollen Tribünen – einmal mehr hat der Red Bull Ring Pionier-Arbeit geleistet.
Max Verstappen – erst 23 und schon vierfacher (!) Spielberg-Sieger.Max Verstappen – erst 23 und schon vierfacher (!) Spielberg-Sieger.
Max Verstappen, der Held....Max Verstappen, der Held....
...der beiden Rennen am Redv Bull Ring....der beiden Rennen am Redv Bull Ring.
Sergio Perez mit den Stohlis (Franz Enzinger) im Paddock – und mit Andrea Schlager vor den Verstappen-Fans (unten).Sergio Perez mit den Stohlis (Franz Enzinger) im Paddock – und mit Andrea Schlager vor den Verstappen-Fans (unten).
Max Verstappen – eine Party in Orange.Max Verstappen – eine Party in Orange.
Marcel Hirscher, der in Spielberg schon mit dem MotoGP-Bike von KTM unterwegs war.Marcel Hirscher, der in Spielberg schon mit dem MotoGP-Bike von KTM unterwegs war.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT