loading...

ERSTER TEST: OPEL COMBO-E LIFE

Familie Grün

Der Combo hat sich als rollendes Kinderzimmer einen Namen gemacht, jetzt bringt Opel eine elektrische Variante. Die Reichweite deckt den Alltag ab, ist aber noch nicht reistauglich. Der Fahrspaß vergrößert sich deutlich.
Wie elektrisch ist Opel bereits?
Seit 2020 wurden sechs PKW und die komplette Nutzfahrzeugpalette mit Elektroantrieb (BEV) oder aufladbarem Plug-in-Hybridantrieb (PHEV) ausgestattet. Bis 2024 gibt es für alle Modelle eine elektrifizierte Variante und ab 2028 will Opel nur noch Elektroautos anbieten. Technisch sind die Weichen gestellt, durch die Eingliederung in die Stellantis-Familie (Peugeot, Citroën, DS, Fiat, Alfa, Jeep…) kann Opel quer durch die Segmente mit topmodernen Komponenten arbeiten.
 
Wer fährt eigentlich Combo – und warum?
Die PKW-Variante Combo Life ist auf große Familien und Hobbies mit großem Equipment zugeschnitten. Das Kofferraumvolumen beträgt in der kompakten Variante (4,40 Meter Länge) 597 bis 2.126 Liter und in der Langversion (4,75 Meter) sogar 850 bis 2.693 Liter. Beide Combo sind als Fünf- und Siebensitzer erhältlich, das Kindersitzbefestigungssystem Isofix ist auf allen drei Plätzen der zweiten Sitzreihe serienmäßig. Die Fond-Schiebetüren können im Familienalltag ein großer Vorteil sein, ebenso wie die unzähligen großen Staufächer.
Technisch ist der Combo von Gewerbetransportern abgeleitet, er qualifiziert sich aber durch sein freundliches Design für die private Nutzung. Von den technisch bauglichen Kollegen aus Frankreich (Peugeot Rifter, Citroën Berlingo) hebt sich Opel durch Motorhaube, Kühlergrill und das flügelförmige LED-Tagfahrlicht ab.
Auch der Innenraum hat sich normalen PKW-Varianten angenähert, zwar werden weiterhin harte Kunststoffe verwendet, aber Design und Ausstattung können auch Umsteiger aus den klassischen Van- oder SUV-Segmenten überzeugen. Bestellt werden kann zum Beispiel ein großes Panoramaglasdach, eine Dachgalerie mit LED-Ambientebeleuchtung, ein Head-Up-Display (allerdings noch mit Plastikscheibe im Armaturenbrett), eine sehr hilfreiche 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera, ein acht Zoll großer Touchscreen mit Anbindung an Apple CarPlay und Android Auto (freilich noch nicht kabellos), vielfach konfigurierbare Digital-Armaturen (die auch Navikarten darstellen können) oder eine induktives Ladestation für Smartphones.
Bei der Sicherheit reicht der Serienumfang vom Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung über Berganfahr- und Spurhalte-Assistent, Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung, bis hin zum intelligenten Geschwindigkeitsregler. 

 
Was bietet die neue Elektrovariante Combo-e?
Ohne die Innenraumabmessungen zu verändern, lagert Opel einen 50 kWh-Batteriepack im Fahrzeugboden. Der Elektroantrieb verfügt über 136 PS Leistung und 260 Newtonmeter maximales Drehmoment, die elektrische Reichweite nach WLTP-Norm beträgt 245 Kilometer, im Stadtverkehr 280 Kilometer. Die Ladetechnik ist modern, beim dreiphasigem Wechselstromladen (AC) schafft der Combo-e 11 KkW, an Gleichstrom-Schnellladesäulen (DC) bis zu 100 kW – das bedeutet im Idealfall rund 30 Minuten Ladezeit für bis zu 
80 Prozent Batterieladezustand.
Das Kofferraumvolumen beträgt schon in der kompakten 4,40-Meter-Variante (im Biild) 597 bis 2.126 Liter, in der Langversion sogar 850 bis 2.693 Liter.Das Kofferraumvolumen beträgt schon in der kompakten 4,40-Meter-Variante (im Biild) 597 bis 2.126 Liter, in der Langversion sogar 850 bis 2.693 Liter.
Drei Einzelsitze in Reihe zwei, alle mit Isofix-Vorrichtung.Drei Einzelsitze in Reihe zwei, alle mit Isofix-Vorrichtung.
Dachboden: Optional zusätzlicher Stauraum unter dem Dach.Dachboden: Optional zusätzlicher Stauraum unter dem Dach.
Wohnlich und modern: Design und Ausstattung können auch Umsteiger aus den klassischen Van- oder SUV-Segmenten überzeugen.Wohnlich und modern: Design und Ausstattung können auch Umsteiger aus den klassischen Van- oder SUV-Segmenten überzeugen.
Box mit vielen Eingängen: Die riesige Ladeöffnung und die Fond-Schiebetüren können im Familienalltag ein großer Vorteil sein.Box mit vielen Eingängen: Die riesige Ladeöffnung und die Fond-Schiebetüren können im Familienalltag ein großer Vorteil sein.
Wie fährt sich der Combo-e?
Je nach eingestelltem Modus ruft der Combo-e unterschiedlich viel Leistung ab: Im Programm „Eco“ hat er 60 kW und ein Drehmoment von 180 Newtonmetern, bei „Normal“ sind es 80 kW/220 Nm und bei „Sport“ 100 kW/260 Nm. Die ersten zwei Modi sind nicht wahnsinnig dynamisch, aber für das Gleiten im urbane Alltagsverkehr oder auf verkehrsintensiveren Pendlerrouten vollkommen ausreichend. Im Sport-Modus wendet sich das Blatt, der Combo-e spricht dann spontan an und beschleunigt fetzig. Zusammen mit dem (durch die Batterien im Fahrzeugboden) tieferen Schwerpunkt sorgt das für richtig Fahrspaß – hier ist er Combo-e den Verbrenner-Combo überlegen, da sollte man sich nicht von den Werten aus dem Datenblatt täuschen lassen (0 auf 100 km/h in 11,7 Sekunden), denn wie bei vielen Elektroautos sind vor allem die ersten 50 km/h ein Beschleunigungshit. Auf der Autobahn fährt man ganz normal mit dem Verkehr mit, dass der Combo-e bei 135 km/h abgregelt ist letztlich nebensächlich, denn höheres Tempo würde der Reichweite gar nicht gut tun.  
 
Wie groß ist die Reichweite in der Praxis?
Der ersten Test bei durchschnittlichen Wetterbedingungen (rund 10 Grad) deutet auf Praxisreichweiten von rund 200 Kilometern hin, bei warmen Wetter und etwas höherem Stadtanteil wird der WLTP-Normwert von 245 Kilometern wohl zu erreichen sein, im Winter dürfte man aber auch mal unter 200 Kilometer fallen. Genaueres wird der Intensiv-Test zeigen – wobei das an der grundlegenden Ausrichtung des Autos nichts mehr ändern wird: Reistauglich ist der Combo-e noch nicht, dafür sind Autobahnreichweiten bis 150 Kilometer einfach zu wenig. Den Alltagsbedarf vieler Fahrer deckt der Combo-e dagegen ganz locker ab, zum Beispiel Schul- und Einkaufswege oder gelegentliche Ausflüge in die nähere Umgebung.
 
Wie schaute es preislich aus?
Vom Kaufpreis – ab 37.828,80 Euro – kann der E-Mobilitätsbonus von bis zu 5.400 Euro abgezogen werden, sofern Österreich diese Förderung auch 2022 gewährt. Noch wichtiger ist für viele: Kein Sachbezug für Dienstwagenfahrer und Vorsteuerabzug bei Anmeldung als Firmenauto.

Das Fazit?
Den Combo schätzen Familien als echtes Raumwunder, jetzt wird er als Combo-e auch zum grünen Familienauto. Selbst wenn die Reichweite noch nicht reisetauglich ist, den Alltagsbedarf vieler Menschen deckt sie ganz locker ab. Und mehr Fahrspaß gibt es obendrauf.
Fazit von Motorprofis-Tester Franz Farkas: „Den Combo schätzen Familien als echtes Raumwunder, jetzt wird er als Combo-e auch zum grünen Familienauto. Selbst wenn die Reichweite noch nicht reisetauglich ist, den Alltagsbedarf vieler Menschen deckt sie ganz locker ab. Und mehr Fahrspaß gibt es obendrauf.Fazit von Motorprofis-Tester Franz Farkas: „Den Combo schätzen Familien als echtes Raumwunder, jetzt wird er als Combo-e auch zum grünen Familienauto. Selbst wenn die Reichweite noch nicht reisetauglich ist, den Alltagsbedarf vieler Menschen deckt sie ganz locker ab. Und mehr Fahrspaß gibt es obendrauf."

DATEN & FAKTEN

Opel Combo-e Life

(Okotber 2021)

Preis

Ab 37.828,80 Euro.

Antrieb

Elektroantrieb, 136 PS, Automatik mit fester Übersetzung, 50kWh Batteriekapazität. Frontantrieb. AC-Laden dreiphasig bis 11 kW, DC-Laden bis 100 kW.

Abmessungen

Version L:
Länge 4.403, Breite 1.848 mm, Höhe 1.841mm, Kofferraumvolumen: 597 bis 2.126Liter 
// Version XL:
Länge 4.753 mm, Breite 1.848 mm, Höhe 1.880 mm, Kofferraumvolumen: 850 bis 2.693 Liter.

Gewicht

Leergewicht 1664 kg bis 1738 kg. Zulässiges Gesamtgewicht 2290 kg bis 2320 kg.

Fahrwerte

Höchstgeschwindigkeit 135 km/h, Beschleunigung 0-100 km/h in 11,7 sec, Normverbrauch 17,5-19,4 kWh/100 km/h, WLTP-Normreichweite 245 km.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT