loading...

AUTO-MARKE MG WIEDER IN ÖSTERREICH

Tradition neu aufgeladen

Ein alter Bekannter kehrt mit neuem Konzept auf den österreichischen Automarkt zurück: Die schicken und leistbaren Modelle von MG sollen den Umstieg auf elektrische Mobilität leicht machen. Hinter dem Comeback der Traditionsmarke stehen etablierte Kräfte. Der erste Eindruck ist erstaunlich.

Sie wollen mehr über die neuen MG-Modelle wissen? Hier geht's zum ersten Test mit dem EHS Plug-in-Hybrid und zur Vorstellung von Marvel R Electric und MG5 Electric.


MG ist wieder da! Wie kam es zum Comeback?
Die 1924 in England gegründete Marke bekam 2005 einen interessanten neuen Eigentümer. Als Produzent für Volkswagen und General Motors sowie Betreiber eigener Marken ist die chinesische Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) inzwischen eine etablierte Kraft im internationalen Autogeschäft – jährlich sieben Millionen produzierte Fahrzeuge bedeuten Platz sieben unter den Autoherstellern, und Platz 131 in der Forbes-Liste der weltgrößten Unternehmen.
2019 kehrte MG mit den in China produzierten Fahrzeugen auf den europäischen Markt zurück und eröffnete ein Designstudio in England. In der Denzel Gruppe fand man nun auch in Österreich einen etablierten Partner, der bereits Generalimporteur von Hyundai und Mitsubishi ist. Die gerade stark zunehmende Elektrifizierung ergibt einen günstigen Einstiegszeitpunkt in den heimischen Markt: „Im Dezember war schon jedes fünfte in Österreich zugelassene Fahrzeug eine Elektro- oder Plug-in-Hybrid-Fahrzeug, und MG macht den Umstieg mit nachhaltigen und erschwinglichen Fahrzeugen leicht“, sieht Denzel-Vorstandsmitglied Hansjörg Mayr die Zeit für neue Kräfte mit passendem Konzept gekommen.
 
Wie ist MG in Österreich jetzt aufgestellt?
Schon ziemlich breit. Zehn Händler sind bereits an Bord, bis März sollen es 20 und längerfristig rund 30 Partner sein. Mit Andreas Kostelecky hat bei MG Motor Austria ein profunder Kenner der heimischen Branche mit langjähriger Erfahrung als Mitsubishi-Geschäftsführer übernommen.
In den neuen Schauräumen stehen das Elektroauto ZS EV und der EHS Plug-in-Hybrid, ab Anfang Sommer auch das groß Edel-SUV Marvel R Electric und der Kombi MG5 Electric. Rund 1.000 Autos will MG im ersten Jahr verkaufen, die Lieferzeit soll maximal drei bis vier Wochen betragen.
 
Wie ist die Marke MG ausgerichtet?
Sportwagen und Roadster, wie früher, sind bei MG (vorerst) kein Thema. Das Konzept ist klar auf die E-Mobilität ausgelegt: Mit schicken, aber leistbaren Modellen wird der Umstieg auf elektrifizierte Antriebe leicht gemacht. Alle neuen MG, die nach Österreich kommen, sind entweder Elektroautos oder aufladbare Plug-In-Hybride.


Wie schaut es mit Garantie und Sicherheit aus?
Als neuer Player will MG natürlich Vertrauen aufbauen und bietet daher sieben Jahre beziehungsweise 150.000 Kilometer Garantie, so viel gibt es sonst nur bei Kia. Auch die fünf Sterne beim europäischen NCAP-Crashtest sind für alle MG obligat.

Der ZS EV stößt mit 4,31 Metern Länge in die Lücke zwischen Klein- und Kompakt-SUV, ist mit einem Ladevolumen von 448 bis 1.116 Litern familientauglich.Der ZS EV stößt mit 4,31 Metern Länge in die Lücke zwischen Klein- und Kompakt-SUV, ist mit einem Ladevolumen von 448 bis 1.116 Litern familientauglich.
44,5-kWh-Batterie und Elektromotor mit 143 PS im ZS EV.44,5-kWh-Batterie und Elektromotor mit 143 PS im ZS EV.
Alle MG in Österreich sind entweder Elektroautos oder Plug-In-Hybride.Alle MG in Österreich sind entweder Elektroautos oder Plug-In-Hybride.
Schickes Interieur – und der Preis ist heiß. Das Einstiegsmodell „Comfort“ kommt nach Abzug des E-Mobilitätsbonus auf 24.590 Euro und inkludiert…Schickes Interieur – und der Preis ist heiß. Das Einstiegsmodell „Comfort“ kommt nach Abzug des E-Mobilitätsbonus auf 24.590 Euro und inkludiert…
…unter anderem 16-Zoll-Alufelgen, Automatik, Klimaanlage und ein……unter anderem 16-Zoll-Alufelgen, Automatik, Klimaanlage und ein…
…Multimediasystem mit 8-Zoll-Screen und Apple Carplay/Android Auto.…Multimediasystem mit 8-Zoll-Screen und Apple Carplay/Android Auto.
Als neuer Player will MG natürlich Vertrauen aufbauen: Sieben Jahre beziehungsweise 150.000 Kilometer Garantie. Fünf Sterne beim NCAP-Crashtest.Als neuer Player will MG natürlich Vertrauen aufbauen: Sieben Jahre beziehungsweise 150.000 Kilometer Garantie. Fünf Sterne beim NCAP-Crashtest.
Mit dem ZS EV hat MG ein erstaunlich günstiges Elektro-SUV im Programm – was bietet es?
Der ZS EV stößt mit 4,31 Metern Länge in die Lücke zwischen Klein- und Kompakt-SUV, ist mit einem Ladevolumen von 448 bis 1.116 Litern auch familientauglich. An Bord sind eine 44,5-kWh-Batterie und ein Elektromotor mit 143 PS sowie 353 Newtonmetern Drehmoment. Damit gelingt der Sprint auf Hundert in 8,2 Sekunden, auf 60 km/h ist man schon nach 3,1 Sekunden. Die Reichweite beträgt nach der realitätsnahen WLTP-Messung 263 Kilometer, ist also nicht riesig, aber für den normalen Nahverkehr und Ausflugsfahrten am Wochenende auch wieder ausreichend. Beim 85kW-Laden mit Gleichstrom (DC) sind 80 Prozent der Batterie in 40 Minuten wieder voll, somit klappen bei entsprechender Planung auch längere Reisen. Das einphasige Wechselstromladen (AC) an Wallbox oder öffentlicher Ladestation füllt die Akkus in rund sieben Stunden.
Heiß ist der Preis, das Einstiegsmodell „Comfort“ kommt nach Abzug des E-Mobilitätsbonus auf 24.590 Euro und hat neben Klima, 8-Zoll-Touchscreen, Apple Carplay/Android Auto und 16-Zoll-Alufelgen auch schon viele Sicherheits-Assistenten an Bord. Das Einmal-alles-Topmodell „Luxury“ kostet nach Boni-Abzug 27.590 Euro. Während sich die Preise hier also an Modelle mit Verbrennungsmotor angleichen, bleiben die Steuervorteile für Elektroautos natürlich aufrecht: Vorsteuerabzug, null Prozent NoVA, 14 Prozent Investitionsprämie, kein Sachbezug für Firmenauto-Fahrer. Betriebswirtschaftlich gesehen ist es also gerade Unsinn, kein Elektroauto zu fahren.

 

Mit 4,57 Metern Länge ist der EHS ein klassisches C-Segment-SUV, der lange Radstand von 2,72 Metern macht ihn speziell im Fond geräumiger.Mit 4,57 Metern Länge ist der EHS ein klassisches C-Segment-SUV, der lange Radstand von 2,72 Metern macht ihn speziell im Fond geräumiger.
Optisch nimmt er gewisse Anleihen bei Mercedes & Mazda – gut gewählt…Optisch nimmt er gewisse Anleihen bei Mercedes & Mazda – gut gewählt…
…beide zählen bei Außen- und Innengestaltung zu den Besten der Branche.…beide zählen bei Außen- und Innengestaltung zu den Besten der Branche.
Elektrisch und langstreckentauglich: Als Plug-in-Hybrid mit über 50 Kilometern elektrischer Reichweite ist der EHS ein einfacher Einstieg in die E-Mobilität.Elektrisch und langstreckentauglich: Als Plug-in-Hybrid mit über 50 Kilometern elektrischer Reichweite ist der EHS ein einfacher Einstieg in die E-Mobilität.
Hochwertiges Interieur, interessanter Preis: Der EHS startet nach Abzug des E-Mobilitätsbonus bei 32.240 Euro, und da sind Luxusfeatures schon inkludiert.Hochwertiges Interieur, interessanter Preis: Der EHS startet nach Abzug des E-Mobilitätsbonus bei 32.240 Euro, und da sind Luxusfeatures schon inkludiert.
Die 10-Gang-Automatik ist serienmäßig.Die 10-Gang-Automatik ist serienmäßig.
Sportliche Sitze mit edlem Bezug.Sportliche Sitze mit edlem Bezug.
Ein echtes Premium-Datenblatt: Die Kombination eines 1,5-Liter-Turbo-Benziners (162 PS) und eines Elektromotors (122 PS) ergibt 258 PS Systemleistung.Ein echtes Premium-Datenblatt: Die Kombination eines 1,5-Liter-Turbo-Benziners (162 PS) und eines Elektromotors (122 PS) ergibt 258 PS Systemleistung.
Mit dem EHS Plug-in-Hybrid gibt es bei MG auch ein teilelektrisches SUV-Modell – wie schauen die Eckdaten aus?
Mit 4,57 Metern Länge ist der EHS ein klassisches C-Segment-SUV, der lange Radstand von 2,72 Metern macht ihn speziell im Fond geräumiger als viele Konkurrenten. Das Kofferraumvolumen beträgt 463 bis 1.287 Liter. Optisch nimmt der EHS gewisse Anleihen bei Mercedes und Mazda – was natürlich gut gewählt ist, denn beide zählen bei der Außen- und Innengestaltung derzeit zu den Besten der Branche.
Als Plug-in-Hybrid mit über 50 Kilometern elektrischer Reichweite (offizielle WLTP-Messung: 52 km) wird der EHS in Österreich mit 2.750 Euro E-Mobilitätsbonus gefördert und ist ein einfacher Einstieg in die Elektromobilität: Bei entsprechender Lademöglichkeit ist man im Alltag oft rein elektrisch unterwegs, geht dank Benziner aber trotzdem sorgenfrei auf Reisen. Die 16,6-kWh-Batterie kann mit 3,7 kW in 4,5 Stunden aufgeladen werden, die maximal 37 Liter Benzin sind wie gewohnt in rund einer Minute nachgefüllt.
Dazu kommt ein echtes Premium-Datenblatt: Die Kombination eines 1,5-Liter-Turbo-Benziners (162 PS) und eines Elektromotors (122 PS) ergibt stolze 258 PS Systemleistung, zudem stehen 370 Newtonmeter bereit. Ein fortschrittliches 10-Gang-Getriebe bringt die Kraft auf die Vorderräder.
Der EHS startet nach Abzug des E-Mobilitätsbonus bei 32.240 Euro, und da sind Luxusfeatures wie das digitale 12,3-Zoll-Kombiinstrument und der 10,1-Zoll-Touchscreen schon inkludiert. Die Topversion kommt nach Abzug der Boni auf 34.740 Euro.          

Wird sich MG mit seiner neuen Elektro-Strategie in Europa durchsetzten?
Glauben wir schon, denn die neuen Modelle schauen schick aus und sind günstig – damit vereinfachen sie den Umstieg auf die Elektromobilität erheblich. Überzeugt hat uns auch der erste Test, bei dem der EHS Plug-in-Hybrid einen erstaunlichen Eindruck hinterlassen hat – mehr dazu hier.


Sie wollen mehr über die neuen MG-Modelle wissen? Hier geht's zum ersten Test mit dem EHS Plug-in-Hybrid und zur Vorstellung von Marvel R Electric und MG5 Electric.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT